FreiSein vom Rauchen

play-button

Hallo ihr nichtrauchenden Raucher,
oder sollte ich eher die rauchenden Nichtraucher ansprechen?

Im Grunde will kein Baby und kein Kind dieser Welt die eigene Lunge mit Rauch füllen. Da zuckt jeder menschliche Körper instinktiv zurück! Wir husten, und wenn es mehr wird, wenn es dennoch erzwungen wird, dann würgen wir und meistens wird einem Menschen dann schwindelig. Der Kreislauf wackelt und versagt vielleicht, uns wird übel. Manche junge Erwachsene, die das Rauchen ausprobieren, haben sich direkt übergeben. Warum also taten das früher so viele? Fragen wir uns das, tauchen wirklich seltsame Antworten auf und – meistens auch das – Gefühle von nicht so rühmlichen oder fast schon peinlichen Erklärungen.

Aber mir geht es nicht um die Vergangenheit. Mir geht es darum zu zeigen, wie ich eine 100-%-Sicherheit darin biete, wie ich das schon oft getan habe, dass man mit einer Sucht aufhören kann wenn man es wirklich will.

FreiSein heißt auch suchtfrei sein

Auf jeden Fall grüße ich euch heute mit einem kurzen Video, um euch vorzubereiten auf eine Lektion, die sehr vielen Menschen dient. In meinem Umfeld gibt es gar keine Raucher mehr, deshalb wäre ich von allein kaum drauf gekommen, dafür mein Knowhow einzusetzen. Aber statistisch gibt´s immer noch extrem viele Raucher. Obwohl alle wissen, dass es idiotisch ist, den eigenen Körper zu vergiften. Ich selbst habe fast 20 Jahre geraucht!

FreiSein als frei vom Rauchen sein

Wenn du wirklich frei sein willst, dann sollte es keine Sucht, keine Droge dieser Welt geben, die dich und deinen Körper fesselt und im Griff hat. Die Medizin, bzw. manche Ärzte, sagen heute vielen Patienten immer noch Dinge, die statistisch und erfahrungsgemäß bekannt sind. Aber wer sich selbst ständig zum bestmöglichen Lebensgefühl steuern will – und für solche Menschen mache ich das hier – der wird sich selbst natürlich auch ständig frei machen von allem, was einen fesselt.

Frei Sein heißt frei von Müssen

Überlege dir doch einmal, was dich ständig beschäftigt. Vielleicht ist es das Rauchen? Vielleicht auch etwas ganz anderes. Fernsehprogramme „lächelnd“, oder Schokolade? Vielleicht bestimmte Tabletten oder andere Präparate, die deinen Körper so instand halten, wie es ertragbar ist? Ich selbst benutze ja auch, wenn ich etwas Schlimmes erlebe, die Vorteile der Stoffe, die mir die Natur bietet. Und ich zähle auch Schmerztabletten dazu, wenn ich zum Beispiel einen Zahn gezogen bekommen hatte. Da war ich dann doch froh, dass ich die Qualen einen Tag lang abmildern konnte.

Alles was dich unfrei macht, solltest du abstellen können

Ich kann und will und werde, zusammen mit meinem Freund Max, einen Weg zeigen, mit dem man als Raucher völlig sicher und entspannt frei vom Rauchen sein kann. So wie ich. Seit weit mehr als 10 Jahren völlig frei von allen Substanzbedürfnissen. Und ich weiß, dass der Weg, mit dem ich es sogar den härtesten Suchtbolzen nahebringe, die dann auch nach 40 oder 50 Jahren aufgehört haben, der funktioniert für jeden Menschen, der darüber nachdenkt, aufzuhören.

IMG_7247

Alles weitere folgt in den nächsten Wochen. Du wirst es erleben.

Alles Liebe und Gute aus Freiburg!

Raho